Karl Polanyi Wanderausstellung

“Von der entfesselten zur solidarischen Wirtschaft”

Ursprünglich als Begleitung zur Gegenbewegungen-Veranstaltungsreihe 2021 gedacht, ist die Idee zu einer Karl Polanyi Wanderausstellung geboren worden. Die Ausstellung, die in Kooperation mit zahlreichen Universitäten und Bildungszentren entstanden ist (siehe unten), soll detailliert Polanyis Leben und Schaffen sowie seine Relevanz für die Analyse aktueller wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen zeigen.

Für Karl Polanyi ist die Geschichte des Kapitalismus das Ergebnis einer “Doppelbewegung”, der “Bewegung”, mit der die Gesellschaft historisch erstmalig den Dynamiken der Marktökonomie unterworfen und zu einer “Marktgesellschaft” gemacht wurde, und den “Gegenbewegungen”, mit denen sie sich vor den desaströsen Folgen für ihre natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen zu schützen sucht. Nicht jede Gegenbewegung, die wir heute erkennen können, richtet sich gegen die finanzkapitalistische Entwicklung, aber vieles, wogegen sich soziale Kämpfe und Proteste richten, ist durch sie mitverursacht oder vorangetrieben worden – wie der Raubbau an der Natur und der Klimawandel, die Vermögensumverteilung von unten nach oben, die sozialen Spaltungen u. a. m.

Die Ausstellung besteht insgesamt aus 16 Roll-Ups. Die Kapitel reichen dabei von Familie, WegbegleiterInnen und Wirken (siehe rechts) über  Die Große Transformation und Das “Maschinenzeitalter” bis hin zu Freiheit in einer komplexen Gesellschaft und Der Wirtschaft ihren Platz in der Gesellschaft zuweisen. 

TERMINE

An folgenden Terminen und Orten wird die Ausstellung demnächst zu besichtigen sein: 

  • 15.09.2021 (18.00 – 22.00 Uhr):
    Gemeindesaal Ottensheim

  • 22.09.2021 – 13.09.2021:
    Arbeiterkammer/ ÖGB Steyr

  • 15.10.2021 – 26.11.2021:
    Widerstandsmuseum Ebensee

Ausstellung Ausleihen

Abhängig vom Tempo der Lockerungen der Pandemiebestimmungen wird die Ausstellung im gesamten deutschen Sprachraum gezeigt werden können. Abgesehen davon kann die Karl Polanyi Ausstellung gegen Entrichtung eines kleinen Bearbeitungsbeitrags (der den Postversand inkludiert) postalisch verschickt werden, und so auch  für Tagungen, Konferenzen etc. ausgestellt werden. 
Zusätzlich zur Ausstellung gibt es auch die Möglichkeit, Broschüren mit den Ausstellungsinhalten zu bestellen. 

Sollten Sie Interesse an der Ausstellung und/oder den begleitenden Broschüren haben, schicken Sie ein kurzes Mail an ikps@wu.ac.at mit folgenden Informationen: 

  • Name der Institution / Organisation / Einrichtung 
  • Kontaktperson (Name & Mail-Adresse)
  • Gewünschtes Datum der Leihgabe 
  • Versandadresse 

Mitwirkende

Brigitte Aulenbacher (Abteilung für Gesellschaftstheorie und Sozialanalysen am Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität und International Karl Polanyi Society),
Maria Markantonatou (Institut für Soziologie, Universität Aegean, Griechenland und International Karl Polanyi Society)
Andreas Novy (Institute for Multi-Level Governance and Development WU Wien und International Karl Polanyi Society)
Claus Thomasberger (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (bis 2017) und International Karl Polanyi Society)
Harald Wildfellner (Institut für Angewandte Entwicklungspolitik)

Inhalte

  • Karl Polanyi – auf den Spuren eines Jahrhundertdenkers
  • Lebenslinien
  • Familie, WegbegleiterInnen und Wirken
  • Geschichte des Wirtschaftsliberalismus: Bewegungen und Gegenbewegungen
  • Werksgeschichte und Aktualität
  • Die Große Transformation
  • Nicht nur auf dem Markt, sondern auch jenseits des Markt
  • Das „Maschinenzeitalter“
  • Fiktive Waren
  • Bewegte Zeiten
  • Freiheit in einer komplexen Gesellschaft
  • Demokratie
  • Zwischen Globalisierung und Deglobalisierung
  • Staat, Politik und Markt
  • Geld und Finanzialisierung
  • Der Wirtschaft ihren Platz in der Gesellschaft zuweisen